GES: Projektfinanzierung bestätigt

Norbert Barthle, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), bei der Gründungsfeier von GES
Die Gründungsfeier von GES, Ulmer Rathaus

Im Rahmen des Projekts soll gezeigt werden, dass es eine wohlstandskompatible Lösung für die weltweiten Herausforderungen im Energie- und Klimabereich gibt. Im Sinne der Brundtland Definition von Nachhaltigkeit soll gezeigt werden, dass es möglich ist, weltweit das Anliegen einer (nachholenden) wirtschaftlichen Entwicklung mit gelingendem Umwelt- und insbesondere Klimaschutz zu verbinden. Hierzu soll ein Referenzmodell entwickelt werden, das für verschiedene Industriezweige und Branchen aufzeigt, wie diese zu ökonomisch tragfähigen Kosten in Richtung Klimaneutralität umgebaut werden können. Es geht dabei sowohl um die Bereitstellung von Energie als auch um die Wandlung und Nutzung von Energie. Im Zentrum stehen CO2-Kreisläufe – insbesondere technische, aber auch natürliche (Nature-based Solutions).

Die Finanzierung durch das BMZ ist zugleich die Basis, weitere Partner aus der Industrie zu gewinnen, deren praktische und unternehmerische Expertise unverzichtbar für die Entwicklung eines realistischen und umsetzbaren Modells ist.

Gefördert durch