Action

Auf diesen Seiten finden Sie unsere Positionspapiere, Informationen zu unserem Konzept, unserem Forschungsvorhaben und unserer Pilotanlage!

Positionspapiere

Doppelt grünes Methanol

Franz Josef Radermacher – 04.08.2020

Abstract

Methanol ist eine Ankersubstanz für eine klimaneutrale Welt. Methanol und seine Folgeprodukte (synthetische klimaneutrale Kraftstoffe) erlauben es unter anderem, den gesamten Verkehr, inklusive der anzahlmäßig dominierenden Bestandsfahrzeuge mit Verbrennungsmotoren, klimaneutral zu stellen. Das gleiche gilt für individuelle Wärme- und Kältelösungen. Im Bereich Mobilität müssen dabei weder die Fahrzeuge noch die Infrastruktur verändert werden. Im Bereich der Wärme-/Kältesysteme kann auf die extrem kostspielige energetische Sanierung des Gebäudebestands verzichtet werden. Derartige Ansätze sind schon heute (inklusive aktueller Steuern) für weniger als 2 Euro pro Liter Kraftstoff / Heizöl möglich, wenn nur ausreichende Mengen von grünem Wasserstoff zu tragbaren Preisen vorhanden wären.

Brutally short summary of Franz Josef Radermacher’s proposal for a “Methanol Economy” or “Desertec 2.0”

Ernst Ulrich von Weizsäcker – 18.11.2019

Abstract

Franz Josef Radermacher is proposing a strategy of continued use of carbon fuels and yet (surprise!) suggests it will be climate-neutral.
The primary energy source will be the sun; preferably in regions with reliable heavy sunshine. Solar power will be used for electrolysis of water into hydrogen (H2) and oxygen (O2). Hydrogen molecules will be chemically bound with carbon dioxide (CO2), creating Methanol (CH3OH).
Methanol is a liquid fuel suitable for cars, for industry and a broad range of further uses. Burning it creates mechanical power – and CO2. The CO2 can be captured and “recycled” into new methanol using the energy of the hydrogen molecules.

Die internationale Energie- und Klimakrise überwinden:
Methanolökonomie und Bodenverbesserung schließen den Kohlenstoffzyklus

Franz Josef Radermacher – 03.07.2019

Abstract

Die weltweite Energie- und Klimakrise kann wachstumskompatibel und wohl-standsfördernd gelöst werden. Die mittlerweile fast panischen öffentlichen De-batten in Richtung eines Weltuntergangs, Klimaplanwirtschaft, Elektrifizierung des gesamten Mobilitätssektors etc. werden der Mehrdimensionalität der Her-ausforderung in keiner Weise gerecht. Der beschriebene Ansatz hingegen er-laubt es Afrika, Indien und anderen Schwellenländern den Entwicklungsweg Chinas einzuschlagen – ohne negative Klimawirkung. Mit dem beschriebenen Ansatz sind die SDGs bis 2050 umsetzbar. Drei wesentliche Elemente sind zu kombinieren: (1) Methanolökonomie, (2) Böden als Kohlenstoffspeicher und (3) Entwicklung fördernde CO2-Kompensationsprojekte zur Umsetzung der Agenda 2030.

Klimawandel und Klimaschutz – Methanol hilft!

Franz Josef Radermacher – 17.05.2019

Abstract

Eine der Hauptschwierigkeiten in den Debatten um den Klimaschutz und die Energiefrage besteht darin, wie wir als Gesellschaft, in der Politik und in der Industrie damit umgehen. Und zwar nicht nur national, sondern grenzüberschreitend und insbesondere nicht nur in Zirkeln der industrialisierten westlichen Welt. Denn die Interessen der Entwicklungs- und Schwellenländer müssen berücksichtigt werden; und nicht nur mit Blick auf den heutigen Entwicklungsstand, sondern unter Berücksichtigung der zukünftigen weltweiten Entwicklungen. China ist ein gutes Beispiel für Veränderungen, die in einigen Jahrzehnten passieren können. Die Klimaziele können nur erfolgreich erreicht werden, wenn die globalen, wirtschaftlichen und sozialen Kräfteverhältnisse berücksichtigt werden.