Thesen

 

 

 

 

 

 

 

 

1

Eine Lösung der weltweiten Energie- und Klimaprobleme ist möglich

Und zwar im Einklang mit Freiheit und Wohlstand. Die Entscheidung über zukünftigen Wohlstand fällt insbesondere in den Entwicklungs- und Schwellenländern mit rasch wachsender Bevölkerung. Ausschlaggebend ist daher die globale Dimension der Aktivitäten und Lösungsvorschläge. Außerdem müssen sie unbedingt wirtschaftlich tragfähig sein. Nur so lässt sich eine Klimakatastrophe noch verhindern.

2

Wir brauchen große Mengen Sonnenenergie zu günstigen Preisen

Industriestaaten werden auch in Zukunft viel (grüne) Energie importieren. Eine Selbstversorgung mit regenerativer Energie, etwa von Deutschland, ist unbezahlbar und scheitert letztlich an den geografischen Gegebenheiten. Bei der Umwandlung von grünem Strom in klimaneutrale Energieträger und Treibstoffe geht viel Energie verloren. Wenn allerdings der grüne Strom sehr günstig produziert wird (weniger als 2 Cent pro Kilowattstunde), sind die Umwandlungsverluste ökonomisch nicht relevant.

3

Ein zentraler Baustein ist die Produktion von grünem Strom in den Sonnenwüsten der Welt

Sei es in Afrika, der arabischen Welt, in China, Südamerika oder Südeuropa. Insbesondere bietet die Kooperation zwischen Europa und Afrika große Chancen, als Win-Win-Partnerschaft auf Augenhöhe. Investitionen in afrikanische Staaten stärken die Wirtschaft vor Ort und tragen auch dazu bei, die Bevölkerungsexplosion zu stoppen.

4

Der grüne Strom wird vor Ort in klimaneutrale Energieträger umgewandelt

So besteht zum Beispiel Methanol aus CO2 und Wasserstoff. Es hat den Vorteil, dass es einfach gespeichert und transportiert werden kann. Dabei kann es in verschiedene Arten klimaneutraler Kraftstoffe (wie Methanol-Benzin, Methanol-Diesel, Methanol-Kerosin etc.) umgewandelt werden. Diese Flüssigkeiten lassen sich wie Öl oder Benzin transportieren. Tanker, Pipelines, Tankstellennetze sind bereits vorhanden und können weiter genutzt werden.

5

Klimaneutrale Kraftstoffe funktionieren wie Erdgas oder Öl

Damit lassen sich PKW, LKW, Flugzeuge und Schiffe klimaneutral antreiben. Sei es per Brennstoffzelle oder mit Verbrennungsmotoren. Hunderte Millionen Autos auf allen Kontinenten können mit klimaneutralen Kraftstoffen weiter betrieben werden. Viele Verbrennungsprozesse, auch in Kraftwerken, funktionieren ebenfalls mit klimaneutralem Methan oder Methanol.

6

CO2 muss in Kreisläufen geführt werden

Derzeit sind viele neue Kohlekraftwerke in Planung und im Bau, etwa in China, Indien oder in Afrika. Ein Kohlekraftwerk, dessen CO2-Emissionen abgefangen und genutzt werden, arbeitet klimaneutral. Dieses CO2 ist für die Produktion von Methanol und klimaneutralen Treibstoffen erforderlich – und wird so zum hochwertigen Wirtschaftsgut. Je mehr Recycling-Kreisläufe hintereinander geschaltet werden, desto weniger Emissionen gehen in die Atmosphäre. Klimaneutrale Kraftstoffe eröffnen einen bezahlbaren Weg zur Recyclierung riesiger Mengen von CO2. Das Klimaproblem lässt sich so vielleicht noch in bezahlbarer Weise entschärfen.

7

Natürliches CO2-Recycling schließt den Kreislauf

Auch bei der Verbrennung von klimaneutralen Treibstoffen (z.B. Methanol) wird am Ende der Recyclingschleifen CO2 freigesetzt. Die verbleibenden CO2-Emissionen lassen sich mittels Aufforstung, Regenwaldschutz oder Humusbildung in der Landwirtschaft (Nature-based Solutions) aus der Atmosphäre herausholen. Das wird durch den Erwerb hochwertiger Klimazertifikate finanziert. Degradierte Böden in den Tropen bieten viele Möglichkeiten für entsprechende Projekte und damit interessante Wertschöpfungspotenziale für die Menschen vor Ort als Teil eines Marshall Plans mit Afrika. Technische und natürliche Kohlenstoff-Kreisläufe können sich auf diesem Weg ergänzen.

8

Die Produktion von klimaneutralen Kraftstoffen bietet einmalige Businesschancen

Die Prozesse sind technisch und politisch realisierbar – und sie rechnen sich, sind also nicht nur über Subventionen am Markt absetzbar. Damit können wir unsere technische Zivilisation erhalten und weiter entwickeln. Ein wichtiges Ziel von Global Energy Solutions ist deshalb, massive Investitionen für dieses Zukunftsfeld anzustoßen.
 

9

Technische und industriepolitische Grundlagen erarbeiten

Global Energy Solutions möchte alle realistischen Technikpfade zur Produktion von klimaneutralen Kraftstoffen in globaler Perspektive und ergebnisoffen untersuchen. Ein Team von Wissenschaftlern und Praktikern arbeitet an den Lösungen und strebt die Zusammenarbeit mit weiteren Fachleuten an. Bei den Untersuchungen sollen die besten, kostengünstigsten und praktikabelsten Lösungen identifiziert werden. Für eine erfolgreiche Umsetzung finden Investoren hier fundierte wissenschaftliche und unternehmerische Grundlagen.

10

Unsere Vision

Eine Welt im Jahr 2050 mit zehn Milliarden Menschen, die in Freiheit, Wohlstand und im Frieden mit der Natur leben. Obwohl pro Jahr noch 10 Milliarden Tonnen CO2 von Menschen emittiert werden, ist diese Welt unterm Strich klimaneutral. Da die restlichen Emissionen durch Nature Based Solutions kompensiert werden. Dabei fallen erhebliche finanzielle Beträge durch CO2-Kompensationen an, die für eine Entwicklungsförderung im Sinne der Agenda 2030 eingesetzt werden können.